Geschichte und Trägerschaft

Entstehung und Geschichte

Der Swiss Jazz Award wurde 2007 von Radio Swiss Jazz und von JazzAscona ins Leben gerufen. Der Award wird jedes Jahr verliehen, wobei auch das Publikum mitbestimmen kann.

Seit 2011 können die Besucher des Festivals JazzAscona an einem Live-Contest am letzten Festivalabend ihre Stimme abgeben. Seit 2013 wird die Publikumsabstimmung durch die Bewertung einer Jury ergänzt.

Mit der Auszeichnung sollen talentierte Schweizer Bands und Musiker gefördert werden, die mit CDs oder Live-Auftritten dank ihrer künstlerischen Darbietung im Programm von Radio Swiss Jazz ein breites Publikum begeistern können.

Radio Swiss Jazz

Radio Swiss Jazz ist ein Musikspartenradio der SRG SSR. Es sendet aus Basel und ist in der ganzen Schweiz mobil über Digitalradio (DAB+) oder Handy und stationär über Kabel, Satellit oder Internet zu empfangen.

Das Programm besteht ausschliesslich aus Musik, 24 Stunden rund um die Uhr, ohne Werbung. Radio Swiss Jazz spielt beliebte und populäre, internationale und nationale Titel aus den Musikgenren Jazz, Soul und Blues. Dabei legt der Sender besonderen Wert auf die Förderung der Schweizer Musikszene, stammen doch rund 30% der ausgestrahlten Musiktitel von Schweizer Musikern.

Mehr Informationen:
Radio Swiss Jazz www.radioswissjazz.ch

JazzAscona

JazzAscona gehört zu den grössten Jazzfestivals der Schweiz und geniesst im Bereich klassischer Jazz und New Orleans weltweite Bekanntheit. 2014 feierte das Festival sein 30-jähriges Bestehen. Im Laufe der Jahre traten unzählige Swing- und New-Orleans-Grössen am Festival auf, darunter Kid Thomas Valentine, Louis Nelson, Doc Cheatham, Sammy Price, Danny Barker, Sam Butera, Kenny Davern, Bob Wilber, Freddy Cole, Monty Alexander, Houston Person, Jesse Davis, Lewis Nash, Peter Washington, Bucky Pizzarelli, Howard Alden, Bob Wilber, Marva Wright, Henry Butler, Shannon Powell, Dr. Michael White, Herlin Riley, Harry Allen, Warren Vaché, Scott Hamilton, Trombone Shorty, Jon Faddis, Biréli Lagrène, Irma Thomas, The Blind Boys of Alabama, Mario Biondi und viele mehr.

Mehr Informationen:
JazzAscona www.jazzascona.ch